Der beste Kauftag für einen ETF-Sparplan?

Der beste Kauftag für einen ETF-Sparplan?

Aus dem Beitrag über ETF-Sparpläne wissen wir, dass du bei deinem Broker die Möglichkeit hast verschiedene Kauftage / Ausführungstage auszuwählen. Wenn du bereits einen ETF-Sparplan eingerichtet und eine entsprechende Anlagestrategie ausgewählt hast, wirst du dir vielleicht schon die folgende Frage gestellt haben: Was ist der „beste“ Kauftag für einen ETF-Sparplan? Oder anders gefragt: Gibt es einen optimalen Kauftag für den ETF-Sparplan? In diesem Beitrag schauen wir uns das Thema mit Hilfe von historischen Daten genauer an. Wir gehen dieser Frage auf den Grund und schauen ob da etwas dran ist.

Was spricht für die Existenz eines besten Kauftags?

Im Rahmen der Erstellung eines ETF-Sparplans bieten dir die Broker verschiedene Einstellungsmöglichkeiten an. Eine Einstellung ist die Festlegung des Kauftags bzw. Ausführungstags. Das ist derjenige Tag, zu dem dein ETF-Sparplan bzw. die ETF-Käufe automatisiert erfolgen. Besonders verbreitet sind die Auswahlmöglichkeiten den Kauftag auf den 1. des Monats oder den 15. des Monats einzustellen. Einige Broker bieten zusätzlich aber auch weitere Möglichkeiten an. Zum Beispiel hat man bei manchen Brokern auch die Möglichkeit auch den 7. oder den 21. des Monats auszuwählen.

Die Vermutung liegt nahe, dass es bessere (günstigere) und schlechtere (teurere) Kauftage gibt. Zum Beispiel könnte man argumentieren, dass der Kauftag zum 1. des Monats oder letzten Tag des Monats besonders „teuer“ ist, da viele Berufstätige ihre Gehälter um diese Zeitpunkte herum erhalten. Dadurch könnten besonders viele (ETF-)Käufe stattfinden, was wiederum die Kurse der jeweiligen ETFs nach oben treiben und man zu einem höheren Preis kaufen würde. Selbiges gilt für den 15. des Monats, was ebenfalls ein typischer Tag ist um den herum Gehälter ausgezahlt werden. Im Folgenden schauen wir uns an ob es diesen „Kauftags-Effekt“ im Rahmen eines ETF-Sparplans wirklich gibt. Und wenn ja, welcher Kauftag der „Beste“ ist.

Das Vorgehen um den besten Kauftag zu finden

Um diese Frage zu beantworten habe ich mehrere ETF-Sparplan-Simulationen durchgeführt. Mein Vorgehen beschreibe ich in den folgenden Abschnitten im Detail.

Die Idee und das Ziel

Die Idee ist es zunächst mehrere ETF-Sparpläne mit verschiedenen ETFs zu unterschiedlichen Kauftagen zu simulieren. Das bedeutet, dass wir einen ETF-Sparplan sowie die damit einhergehende Wertentwicklung der unterliegenden ETFs künstlich anhand von echten historischen Daten berechnen. Das Ziel dessen ist es herauszufinden ob es einen Kauftags-Effekt gibt und wie sich dieser auf die Gesamtrendite des ETF-Sparplans auswirkt.

Um die ETF-Sparpläne zu simulieren habe ich vier „populäre“ und weit verbreitete ETF-Produkte ausgewählt. Das wären der iShares MSCI World ETF, iShares MSCI All-Countries World Index (ACWI) UCITS ETF, iShares MSCI Emerging Markets ETF sowie der SPDR S&P 500. Jeder dieser ETFs hat eine unterschiedlich lange Datenhistorie. Beim iShares MSCI World ETF zum Beispiel reicht die Datenhistorie bis 2012 zurück. Für den SPDR S&P 500 hingegen reicht sie zurück bis ins Jahr 1993. Für die Simulation der ETF-Sparpläne wurde jeweils die gesamte Historie betrachtet.

Die Annahmen und Rahmenbedingungen

Die Annahme ist, dass pro ETF-Sparplan und Kauftag nur ein ETF-Produkt gekauft wird. Es werden 100€ pro Monat zu den jeweiligen Kauftagen investiert. Als mögliche Kauftage habe ich den 1., 7., 15., 21. und den letzten Tag des Monats gewählt.

Bei der Simulation habe ich zur Vereinfachung des Vergleichs sämtliche Transaktions- und Haltekosten weggelassen. Das ist insofern legitim, da die vorgenannten Kosten unabhängig von dem Kauftag pro ETF-Produkt immer gleich sind. Insofern sind sie für den relativen Vergleich der jeweiligen Kauftage unerheblich und können daher als „Konstante“ weggelassen werden. Bei der anschließend berechneten Gesamtrendite handelt es sich daher um die „Bruttorendite„.

Die Vorbereitung und Durchführung

Im nächsten Schritt habe ich die historischen Daten der vorgenannten ETFs auf Tagesbasis geladen und vorbereitet. Die Herausforderung hierbei war es die entsprechenden Handelstage zu finden. Das liegt daran, dass z.B. ETF-Sparpläne, die am 1. Tag des Monats ausgeführt werden sollen je nach Lage von Wochenenden / Feiertagen manchmal auch erst am 2., 3, oder sogar 4. des Monats ausgeführt werden. Insofern ist es wichtig die entsprechend „relevanten“ Handelstage identifizieren.

Um zu schauen ob und welcher Kauftag pro ETF-Produkt „optimal“ ist, habe ich wie oben beschrieben einen ETF-Sparplan über die gesamte Datenhistorie simuliert. Das heißt: Je ETF-Sparplan, ETF-Produkt und Kauftag habe ich angenommen, dass 100€ investiert werden. Als relevanten Kaufkurs habe ich den angepassten Schlusskurs (engl. Adjusted Close) herangezogen. Dieser wird üblicherweise für historische Performance-Analysen verwendet[1]https://www.investopedia.com/terms/a/adjusted_closing_price.asp[2]https://finance.zacks.com/adjusted-closing-price-vs-closing-price-9991.html.

Um zu schauen ob es einen Unterschied macht und ob es einen optimalen Kauftag für den ETF-Sparplan gibt habe ich zum Schluss die Bruttorenditen der jeweiligen ETF-Produkte und Kauftage miteinander verglichen. Die Bewertung der Bruttorendite erfolgt dabei zum aktuellen angepassten Schlusskurs. Die Ergebnisse sehen wir im nächsten Abschnitt.

Newsletter

Willst du regelmäßig über neue Inhalte auf finanzmagie.de informiert werden? Dann abonniere doch gleich den Newsletter.

Ergebnisse

In diesem Abschnitt sehen wir die Ergebnisse der ETF-Sparplan-Simulationen. Pro ETF-Produkt gibt es eine separate Tabelle in einem eigenen Abschnitt. Der „beste“ Kauftag ist grün markiert. Der „schlechteste“ rot.

ETF-Sparplan iShares MSCI World ETF

Kauftag
Erster Kauftag
Letzter Kauftag
Durchschnittspreis (arithmetisch)
Bruttorendite
1. des Monats
01.02.2012
03.05.2021
72,0481 USD
87,087%
7. des Monats
07.02.2012
07.05.2021
72,2129 USD
86,863%
15. des Monats
15.02.2012
17.05.2021
72,4061 USD
86,572%
21. des Monats
21.02.2012
21.05.2021
72,6181 USD
85,819%
Letzter Tag des Monats
29.02.2012
28.05.2021
72,6779 USD
85,481%

ETF-Sparplan iShares MSCI All-Countries World Index (ACWI)

Kauftag
Erster Kauftag
Letzter Kauftag
Durchschnittspreis (arithmetisch)
Bruttorendite
1. des Monats
01.04.2008
03.05.2021
51,204 USD
122,189%
7. des Monats
07.04.2008
07.05.2021
51,264 USD
122,184%
15. des Monats
15.04.2008
17.05.2021
51,373 USD
122,063%
21. des Monats
21.04.2008
21.05.2021
51,455 USD
121,922%
Letzter Tag des Monats
30.04.2008
28.05.2021
51,499 USD
121,297%

ETF-Sparplan iShares MSCI Emerging Markets ETF

Kauftag
Erster Kauftag
Letzter Kauftag
Durchschnittspreis (arithmetisch)
Bruttorendite
1. des Monats
01.05.2003
03.05.2021
32,018 USD
101,743%
7. des Monats
07.05.2003
07.05.2021
31,981 USD
101,397%
15. des Monats
15.05.2003
17.05.2021
31,953 USD
102,115%
21. des Monats
21.05.2003
21.05.2021
32,012 USD
101,571%
Letzter Tag des Monats
30.05.2003
28.05.2021
32,104 USD
100,063%

ETF-Sparplan SPDR S&P 500

Kauftag
Erster Kauftag
Letzter Kauftag
Durchschnittspreis (arithmetisch)
Bruttorendite
1. des Monats
01.02.1993
03.05.2021
121,608 USD
429,665%
7. des Monats
08.02.1993
07.05.2021
121,882 USD
428,885%
15. des Monats
16.02.1993
17.05.2021
122,164 USD
427,571%
21. des Monats
22.02.1993
21.05.2021
122,249 USD
427,631%
Letzter Tag des Monats
26.02.1993
28.05.2021
122,481 USD
426,349%

Fazit – Gibt es den optimalen (besten) Kauftag für den ETF-Sparplan?

Kommen wir nun wieder zur Ausgangsfrage zurück. Gibt es einen optimalen Kauftag bzw. besten Kauftag für den ETF-Sparplan und welcher wäre das? Die Ergebnisse anhand der historischen Daten zeigen, dass die Unterschiede in den Bruttorenditen pro Kauftag für die ETFs relativ gering sind. Allerdings zeichnet sich das Muster ab, dass der Kauftag am 1. des Monats die höchste Bruttorendite vorweist. Das widerspricht unserer initial aufgestellten Vermutung, dass der 1. des Monats relativ „teuer“ ist. Auf der anderen Seite zeigt sich aber auch, dass der letzte Tag des Monats in der Simulation zu den geringsten Bruttorenditen führt. Insofern könnte man hier die Vermutung äußern, dass es zwar einen Kauftags-Effekt gibt.

Aber dieser ist relativ gering. Der Unterschied ist so marginal, dass es aus Sicht des Privatanlegers eher unerheblich ist welcher Kauftag ausgewählt wird. Man sollte daher denjenigen wählen, der am besten zur persönlichen Lebenssituation passt.

Rechtlicher Hinweis

Bitte beachte, dass jede Form der Investition oder Geldanlage mit Chancen und Risiken verbunden ist.

Der vorliegende Beitrag dient lediglich dazu die persönliche Meinung des Autors wiederzugeben. Dieser Beitrag stellt keine Anlageberatung, ein Angebot oder eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Vermögensgegenständen dar. Aussagen in diesem Beitrag können Erwartungen an zukünftige Entwicklungen beinhalten. Diese basieren auf den gegenwärtigen Ansichten und Annahmen des Autors. Sie können daher Abweichungen bezüglich der tatsächlich eintretenden zukünftigen Entwicklungen haben.

Scroll to Top